Partizipation und Ziele

Ziele

ziel

Grundsätze

Jugendliche entscheiden und handeln selbstbestimmt in allen Bereichen des Lebens. Sie übernehmen Verantwortung für sich selbst sowie für die Gesellschaft und gestalten ihr Umfeld konstruktiv mit.

Projektziele

  •  Förderung politischer Partizipation und Kreierung kreativer Outputs
  • Politische Bildung und jugendgerechte Abstimmungsinformation
  •  Kontakte unter Jungpolitikern und mit gestandenen Berufspolitikern
  •  Motivation für das künftige politische Engagement
  •  Motivation zur Vernetzung bestehender regionaler und  kommunaler JuPas
  • Optimierung des Image der Jugend

Zielgruppe

Im JUKALU können sich als Mitglieder alle politisch interessierten Jugendlichen von 14 bis 25 Jahren beteiligen, die im Kanton Luzern wohnhaft sind.

Partizipation

partizipation

Partizipationsformen

Politisch interessierte Jugendliche engagieren sich als aktive Mitglieder im JUKALU. Sie treten mit Anliegen ans JuPa heran, einigen sich in Arbeitsgruppen auf einzelne Kernforderungen und deren Weg zur Umsetzung, präsentieren diese vor dem Plenum aller JuPa-Mitglieder (Mitgliederversammlung), welches demokratisch über die zu verfolgenden Projekte abstimmt, und setzen diese mit entsprechenden Ressourcen um.

Mitgliederwerbung

Über Events, Schulbesuche etc. sollen Jugendliche direkt auf Wünsche angesprochen und zu einem Engagement ermutigt werden. Bestehende Strukturen in den Schulen, wie z.B. der Staatskundeunterricht oder politische Debatten werden ebenfalls in die Mitgliederwerbung mit einbezogen.

Einflussmöglichkeiten

Haupteinflussmöglichkeit der Jugendlichen bilden die thematisch organisierten Arbeitsgruppen. In diesen versuchen sie ihre Forderungen zu formulieren und umzusetzen, indem sie Kontakt zu Politikern aufnehmen, Aktionen durchführen, die Öffentlichkeit für ihr Anliegen sensibilisieren etc. Zudem finden die Outputs der Luzerner Jugend nach der Jugendsession über den Kantonsrat mit einer Motion direkt Eingang in die Alltagspolitik und werden von den Behörden innert angemessener Frist beantwortet. Ausserdem soll das JUKALU ein verbindliches Anhörungsrecht im Kantonsrat zu jugendspezifischen Fragen bekommen.